Hier eine Auswahl an Fragen die XUR® zum Thema Latex gestellt wurden
und natürlich auch die Antworten :

Zur Startseite: www.LATEXKUNST.de
Zum Flüssiglatex-Shop

Hinweis: Sollten Sie hier Hinweise zu bestimmten Themen suchen, so benützen Sie doch
einfach die Funktionen "SUCHEN" und "WEITERSUCHEN" in Ihrem Browser (unter "BEARBEITEN") !

1.

K. wrote:
> Sehr geehrte Damen und Herren,
> Mein Name ist T. K. und ich studiere Textilgestaltung. Meine Examensarbeit
> läuft unter dem Thema "Body-Art". Meine Aufgabe ist es einen Body künstlerisch
> zu gestalten. Heute habe ich auf ihrer Homepage einige sehr interessanter
> Modelle gefunden. Meine Frage ist nun, ob ich ihr Produkt bemalen kann und wenn
> ja, mit welchen Farben es möglich ist, auf Latex zu malen. Für Ihre Bemühungen
> bedanke ich mich schon jetzt.Mit freundlichen Grüssen, Tina Kroes

Hallo T.,
bemalen kannst Du Latex am besten mit Latex.
D.h. ich verwende farbigen Flüssiglatex um meine Kleider zu gestalten.
Nach etwa drei Grundierungsschichten in Weiss (mein weisser Latex ist besonders viskos
und bildet so schneller ein Basiskleid) trage ich zwei bis drei Schichten der gewünschten
Grundfarbe auf. Damit ist das Kleid soweit fertig und ich fange an, das gewünschte
Dekor aufzumalen.
Meist grundiere ich die später andersfarbig gestalteten Flächen weiß vor, damit sich die neue
Farbe besser abhebt und trage dann soviele Schichten der Dekorfarben (die immer
etwas transparent sind) auf, bis die gewünschte Farbtiefe erreicht ist.
Übrigens: Schwarzlichtfarben kannst Du auch von mir bekommen!
Schöne Grüße,
XUR
 

2.

> Hallo Xur,
>
> ich habe grad mit Freude deine Modelle betrachtet. Großartige Sachen dabei, wirklich.
> In meiner Hobby und Profiecke beschäftige ich mich seit einiger Zeit mit Latex, obwohl die
Anfertigung von Kleidern dabei nur einen unwichtigen und spielerischen Aspekt hat.
>
> Allerdings habe ich immense Schwierigkeiten dabei, einen dauerhaften und satten Goldton
hinzubekommen. Alle fertigen Töne mit Goldstaub, Blattgold oder Farben auf Acrylbasis haben,
wohl wegen des Kupferanteil, das Latex in kurzer Zeit in widerlichen Schleim verwandelt.
>
> Könntest du mir einen Trick verraten? Jedenfalls für dauerhafte Goldfärbung?
Ich wäre dir sehr verbunden.
>
> A.

Hi A.,
da Du scheinbar auch schon Blattgold und Goldstaub ausprobiert hast, kann ich Dir wohl auch
nicht weiterhelfen, wenn Du mit dem Ergebnis nicht zufrieden bist.
Mit echtem Blattgold im Latex hatte ich jedoch noch keine Probleme.
Kunststoffkaschierten Goldflitter könnte ich Dir vielleicht als Notlösung empfehlen -
das kommt richtigem Gold noch am nächsten.
Schöne Grüße,
XUR

3.

B.S. O.wrote:
Hallo,neben der Idee mir grundsätzlich ein nettes Kleid aus diesem Material zu schneidern, bin ich
(...und viele andere Frauen) jetzt bei der Suche nach einem weißen Badeanzug (hochgeschlossener
Schwimmanzug: Wettkampf geeignet, nicht fürs Sonnenbaden) auf diese Page gestoßen.Für unseren Sport
(Unterwasserrugby: www.bur-berlin.de) benötigt frau eben einen solchen und gerade weiße Badeanzüge
sind in der Schwimmsportbranche so gut wie überhaupt nicht existent.Also ist selbermachen vieleicht eine
Lösung...und vieleicht Latex????Kann man Latex auch im Schwimmbad (Chlorwasser!!)
verwenden?
Viele Grüße,B.S.O.
 

Hallo B.,
generell ist es möglich einen Badeanzug aus Latex zu malen und ich habe das auch schon getan -
sogar auf einem Sprungbrett mit anschließendem 1 1/2 fachen Salto und das Ding hat gehalten.
Aber bezüglich der mechanischen Belastung bei Deinem Sport kann ich erstmal nichts garantieren.
Ich habe zwar gestern noch mal extra einen Chemiker gefragt und der meinte das Chlorwasser dürfe
für meinen Latex, wenn er gut ausgetrocknet ist, keine Probleme machen, aber da ist noch die
mechanische Belastung beim Spiel, denn ich nehme mal an, daß ihr Euch schon immerwieder
ganz schön an den Badeanzügen festhält.
Ich meine man kann schon ganz schön stabile Sachen aus Latex machen.
Für mich wäre es eigentlich auch interressant,wie sich der Latex unter solch extremen Bedingungen verhält
( aber vieleicht stelle ich mir Euren Sport auch zu drastisch vor...).
Fazit:
Obwohl ich es eigentlich durchaus für möglich halte (so aus meiner Erfahrung) für Deine Anwendung
einen stabilen Schwimmanzug zu machen, kann ich letztlich nicht garantieren wie lange er bei Dir hält.
Es wird auf jeden Fall nötig sein, mehr Schichten Latex als gewöhnlich aufzutragen und zusätzliche Verstärkungen
(Gewebe) einzubauen.
Ich hoffe,daß ich Dir ein bischen weiterhelfen konnte.

Schöne Grüße,
XUR

4.

L.T wrote:
> Hallo,
>
> da meine Freundin in wenigen Tagen Geburtstag hat, bin ich schon seit
> einigen Wochen auf der Suche nach einem passendem Geschenk.
> Gerade eben kam ich durch Zufall auf deine Homepage, die mich absolut
> fasziniert hat.
> Nun jedoch meine Frage. Wenn ich ihr einen Kasten, zum herstellen von
> Kleidern schenke, und wir das auch tatsächlich anwenden, sieht das dann
> nicht ein bisschen unprofessionell aus?!? -Immerhin bin ich kein Künstler,
> mit irgendwelchen hochkreativen Ideen!
> Was ich versuche damit zu sagen ist, das das erstellte Kleidungsstück auch
> nach was aussehen soll. Ich glaube nämlich nicht, dass ihr es gefallen
> würde, wenn ich ihr einfach mal so mit der Schere, oder sonst wie, den
> Kragen raus schneide. Zusätzlich denke ich, dass man mit einem Messer oder
> einer Schere nicht so die kontrollierten schnitte machen kann, wie es sein
> sollte.
>
> Ansonsten finde ich dieses Sett als Geburtstagsgeschenk recht passend und
> originell.
>
> Bitte schreib mir so schnell wie möglich zurück, damit ich noch Zeit habe
> das Set event. zu bestellen.

Hallo L.,
natürlich würde ich bei dem ersten Versuch mit Latex nicht gleich etwas total Perfektes erwarten,
denn wie bei allen Dingen muß auch hier wenigstens etwas Erfahrung gemacht werden
um gute Ergebnisse zu erzielen. Man sollte erstmal ein bischen Gefühl für
das Material bekommen, deshalb halte ich es eigentlich für selbstverständlich,daß
man erstmal an einer kleineren Hautstelle ein paar Schichten Latex aufträgt, trocknet,
abzieht und begutachtet, bevor man sich an sein erstes Oberteil macht.
Ich habe ja auch mal so angefangen und Du hast den Vorteil eine
Anleitung, ein Anleitungsvideo und das richtige Mateial zu haben - was soll da noch schiefgehen ?
Für farbliche Gestaltung und die Bestimmung der Form solltest Du sowieso Deine Freundin
zurateziehen - Frauen wissen was ihnen steht und kreativ sind sie meistens auch .
Ich zeige normalerweise einer Kundin erstmal Bilder von meinen Kleidern und
höre mir ihre Vorschläge an und die sind meist ziemlich konkret.
Was mir perönlich immer gefällt, sind z.B. breite Längsstreifen oder Ringel
und auch ein einfarbiges Oberteil sieht garantiert scharf aus, aber Du kannst auch
einfach ein bischen andersfarbigen Latex draufgießen und herunterlaufen lassen,
das betont zwangsläufig die weibliche Form - auch einer meiner Lieblingseffekte.
Außerdem braucht man ja eigentlich keine Angst vor seiner "naiven Kreativität" zu haben
(wenn man rechtzeitig genug mit dem Dekorieren aufhört).
Übrigens, die Ränder mag ich am liebsten so, wie sie beim Aufmalen zufällig werden,
auch mit Tropfen und so. Abgeschnittene Ränder verderben oft den "expressiven" Ausdruck -
umgeklebte Ränder sind da schon besser.
Na ja, Du siehst schon: keine Angst, einfach ran und die Malaktion macht ja
schließlich auch Spaß wenn ihr überhaupt über das Einölen hinauskommt...
Schöne Grüße,
XUR

5.

G. + K. G. wrote:
Hallo Ihr Lieben, meine Frau und ich haben Euer Latex gekauft und haben
Probleme mit der Erstellung von Kleidungsstücken. Wir können uns kein Bild
machen, wie das z.B. mit einem Slip oder Rock funktionieren soll (der Slip soll kein String
werden und wie überbrückt man den Freiraum zwischen den Beinen?)
Folie haben wir probiert, aber ob mit oder ohne Öl, das Latex geht nicht wieder ab.
Für Hilfestellung von Eurer Seite wären wir sehr dankbar.
MfG
G. + K.
 

Hallo G. & K.,
also Latex hat natürlich bei der Anwendung Stärken und Schwächen.
Es funktioniert ja ungeheuer gut ,direkt anliegend Kleidung anzufertigen aber "in der Luft malen"
ist erstmal nicht möglich ...
Grundsätzlich war die Idee mit der Plastikfolie garnicht so schlecht,nur legt sich Plastkfolie leider
nicht faltenfrei um den Körper.
Das andere Problem ist das richtige Trennmittel, denn Öl alleine genügt da nicht.
Um Röcke herzustellen muß auch ich zu einer etwas aufwendigeren Methode greifen:
ich fertige erstmal aus Latex-Meterware einen einfachen,aber gut sitzenden Rock auf dem ich
malen kann. (wenn ich Euch so einen machen soll, brauche ich die Maße und er kostet EUR 50,-
ansonsten gibt es auch günstigere Latexröcke im Handel)
Als Trennmittel benütze ich eine von mir speziell für diesen Zweck entwickelte Paste
(kann ich Euch schicken für EUR 10,-/100ml).
Wenn Ihr so einen Rock habt, könnt Ihr auch Kleider machen, man muß nur beim Aufmalen
besonders auf den Übergang von der Haut zum Rock achten, und an dieser Stelle öfter drübermalen.
Es kann auch sein,daß der Rock im oberen Pobereich erstmal ein bischen absteht, das ist nicht schlimm,
da sich diese Stelle durch Andrücken verbindet,nachdem man ca. drei Schichten Latex aufgetragen hat
(es klebt dann einfach zusammen und man kann ohne weiteres die restlichen Schichten drübermalen.
Für den Slip (der ja kein String sein soll) würde ich mir eine entsprechende Latexfläche vorfertigen
(ca. 3 Schichten Weiß aufeine Glas- oder Kunststoffläche auftragen und zurechtschneiden) die ich dann
mit etwas Latex an den betreffenden Körperstellen fixieren und am Körper über- malen und zum fertigen
Slip ergänzen würde.
Ich finde allerdings gerade die einfache Variante,bei der der Latex direkt auf die Haut aufgetragen wird
und sich so die Poritzenregion abzeichnet besonders reizvoll. Aber das ist ja Geschmacksache.
Vielleicht habe ich Euch ein bischen helfen können...
Schöne Grüße,
XUR

Zum Flüssiglatex-Shop

6.

R. K. wrote:
Hallo,
wahrscheinlich bin ich ja bei Ihnen jetzt an der richtigen Adresse,
ich habe bereits in 2000 mal ein Fotoprojekt mit flüssigem LATEX
von Lust&Liebe in rot versucht bin aber klägrich gescheitert.
Ich möchte eines meiner Models einen roten Ganzkörper
CATSUITE verpassen, also wir hatten versucht das zu streichen
aber es sah absolut furchtbar aus. Kann man das Material z.b.
mit einer Druckluft Spritzpistole auftragen oder ist was ich jetzt
bei Ihnen gelesen haben Giesen besser ???
Wieviel Material würde ich z.b. für einen zu Giesenden CATSUITE
benötigen oder wie würden Sie es machen.
Bei den passenden Lösung kaufe ich das Material gerne bei Ihnen.
Gruss
 

Hallo R.,
es ist mir schon klar,daß ein Ganzkörperanzug mit Flüßiglatex nicht so
leicht zu machen ist. Es kommt bei anderen Anbietern meist das Problem hinzu,daß
der Latex zu dünn ist und dadurch die Trocknungszeit zu lang wird,oder man erst
gar keine richtige Schicht bekommt. Selbst für uns mit mitlerweile 8-jähriger
Erfahrung stellt ein Ganzkörperanzug immer eine kleine Herausforderung dar.
Jetzt weiß ich natürlich nicht, wo konkret Deine Probleme gelegen haben ,
wobei ich erstmal sagen würde, daß man schon etwas Erfahrung braucht,
wenn man sich an so ein Projekt heranwagen möchte.
Generell lässt sich Latex mit der Spritzpistole verarbeiten, durch die beim
Auftragen entstehende Verdunstungskälte ist das für das Model nicht unbedingt
angenehm. Deshalb empfiehlt es sich zuerst 3 Schichten meiner extradicken Grundierung
(Latex weiss) aufzutragen und dann zu sprühen.
Der benötigte Menge Latex wäre dann : zwei Liter Weiss und 1 Liter Rot
 

Schreib mir doch noch etwas genauer über Deine Probleme,
oder ruf mich an: 030/215 90 66

Gruß,
XUR

7.

L.N.
Guten Abend!!!
Ich habe mal eine frage:
Ich habe mir flüssiglatex gekauft und habe probleme mit dem abziehen, was
muss ich da beachten???

Hallo L.,
Ich hoffe,Du hast vor dem Auftragen des Latex die Haut auch geölt !
Ich verwend dafür ein spezielles, hautverträgliches Silikonöl das ich gut einmassiere.
Als Daumenregel gilt: zwischen Glänzen und Nichtglänzen.
Ausserdem sollte der Latex 4 bis 6 Schichten dick sein.
Schöne Grüße,
XUR

8.

S.T.wrote:
hallo michael,
meine schwester petra hatte vor kurzem mit dir telefoniert, da ich mir eine
phantomas maske im eigentest herstellen möchte.
ich habe auf deiner homepage schon gesehen, dass es flüssiglatex zu kaufen
gibt.
mich würde jetzt bloss interessieren wie das mit den farben funktioniert?
da phanthomas ja mehr ins türkise geht, mische ich grünes und blaues latex
oder kann man die farbe auch im nachhinein auflackieren??
würde mich freuen wenn du mir da einen tip geben könntest.
sollte das mit grün und blau so sein, würde ich dann gerne jeweils eine
halben liter bestellen (mach ich dann online), oder brauche ich event. mehr?
übrigens sind das super klamotten, die du da machst!!
tschüß t.

Hallo T.,
mit Blau und Grün liegst Du da schon richtig.
Auch die Menge dürfte für so eine Maske angemessen sein.
Je nachdem wieviele Schichten (ich empfehle ca.4) Du aufträgst, könnte es auch für
zwei oder drei Masken reichen, was im Falle von Fehlversuchen wahrscheinlich garnicht schlecht ist.
Wenn du später noch Fragen hast,kannst Du mich immer gerne anrufen oder mailen.
Tel.: 030 / 215 90 66 ab 14.00
Viel Glück bei Deinem Projekt,
XUR

9.

M.M. wrote:
Hallo,
Wieviel ml Latex benötige ich für ein Oberteil, das ich mir selbst anfertigen möchte? Habe einen normalen Oberkörper.
Danke.
Gruß, Mario

Hi M.,
wenn das Oberteil einfarbig sein soll, brauchst Du mindestens 1/2 Liter Latex.
Allerdings empfehle ich immer meine weisse Grundierung, da sie am leichtesten
die erste Schicht bildet.
Am besten nimmst Du 1/2 Liter Weiss und 1/2 Liter der gewünschten Farbe,
das reicht dann zwar für 2 Oberteile aber die sind dann einfach zu machen.
(Mindestbestellmenge bei uns ist onehin 1 Liter)
Gruß,
XUR

10.

W.S. wrote:
Hallo,
ich interessiere mich für das Gestalten von Kleidungsstücken mit Liquid
Latex. Ist es als Unerfahrener einfach z.B. ein Top zu erstellen, für bzw. an
einem weiblichen Körper, so dass Keidungsstück und Haut wirklich ganz eng
anliegen, quasi eins sind?
Ist die Oberfläche des Latex nach dem Auftragen glatt? Oder hängt das
von der jeweiligen Fähigkeit ab, die Substanz auf den Körper aufzutragen?
Wie verhält es sich mit den Grenzen des Kleidungsstückes, Michael Schermons
weist darauf hin, dass ausfließende Ränder in seinen Entwürfen beabsichtigt
sind. Kann man auch lineare Grenzen ziehen, oder muss man das später durch
Abschneiden mit einer Schere erreichen?
Mit freundlichen Grüssen und schon mal Danke,
W.S.

Hallo W.,
da der Latex ja direkt auf die gölte Haut gestrichen wird,entsteht ein Kleidungsstück
das ganz genau anliegt. Auf der Innenseite ist sogar der Abdruck der Poren zu erkennen.
Da ca. 5 Schichten Latex aufgetragen werden, addieren sich kleine Fehler an der Oberfläche.
Die Oberfläche wird z.B. so glatt wie eine 5mal überlackierte Tür, also abhängig von den
Fähigkeiten des Malers.
Ausfliessende Ränder können nach der Fertigstellung nach innen umgeklebt werden.
Dadurch wird die Kante perfekt glatt und dabei noch stabiler.
Wir hoffen Dir geholfen zu haben,
schöne Grüsse,
XUR

Zum Flüssiglatex-Shop

11.

W.S. wrote:
Hallo, ich habe noch eine Frage zu Liquid Latex:
Wieviel Latex darf man eigentlich auf die Haut auftragen, damit man
nicht erstickt, bzw. es irgendwie gefährlich mit der Atmung werden kann (man
muss ja nicht gleich draufgehen)?
Trägt man das Liquid Latex mit der Hand auf den Körper auf oder mit Pinseln
bzw. Schwämmchen oder ähnlichem?
MfG
Gerrit helm

Hallo,
wir haben schon Ganzkörperanzüge gemacht und hatten keine Probleme.
Im Gegensatz zu normaler Farbe werden durch Latex die Poren nicht verklebt und
der Latex löst sich mehr oder weniger ,nach einiger Zeit selbst von der Haut.
Ausserdem könnte ein Flüssiglatexkleid ja jederzeit sofort ausgezogen werden
wenn es für die Trägerin unangenehm werden sollte.
Ich trage den Flüssiglatex mit einem Pinselschwämmchen auf, mit der Hand ist es allerdings auch möglich.
Natürlich sind alle Farben des Flüssiglatex untereinander mischbar.
schöne Grüsse,
XUR

12.

W.S. wrote:
Hallo, wieder ein Frage zur Verarbeitung von Liquid latex!
Wenn der Trockenprozess der bis zu 5 Schichten mehrerer Stunden dauern kann -
wie positioniere ich am besten den Körper auf den das Latex aufgetragen wird.
Wenn man z.B. ein Top macht, muss man ja an den Rücken und die Brust -
Hinlegen geht also nicht - heisst dass, dass die Person bis zu 4 Stunden
aufrecht auf einem Stuhl sitzen muss? Oder wartet man liegend immer bis auf
einer seite was trocken ist, dann umdrehen usw.?
Fließt das Latex dann eigentlich am Körper runter oder verharrt es schon an
den Stellen an denen man es aufgetragen hat?
Vielen Dank im Vorraus schon einmal...
Gerrit helm

Hallo,
ein Oberteil sollte spätestens in einer Stunde fertig sein und ein gesunder, untrainierter Mensch
kann ohne Probleme ca. 2 Stunden stehen.
Ein Ganzkörperanzug kann schon bis zu 4 Stunden dauern, da braucht man halt ein sportliches Model.
Man kann allerdings das Kleidungsstück nach 3 bis 4 Schichten schon vorsichtig ausziehen
und in diesem Zustand fertigstellen.
Man kann auch im Liegen arbeiten - das bietet sich besonders bei grossen Brüsten an:
erst 4 Schichten
weissen Latex auf die Brust auftragen und abziehen. Dann das Selbe auf dem Rücken.
Vorder- und Rückenteil zusammenkleben (mit Latex) und dann die Farbschichten auftragen.

Je nachdem wieviel Latex aufgetragen wird, fliesst es auch mehr oder weniger -
ähnlich der Eigenschaften von Wandfarbe.
schöne Grüsse,
XUR

13.

B.N.wrote:
> Hallo,
>
> ich hoffe Sie können mir weiterhelfen. Daher will ich kurz beschreiben,
> worum es geht.
>
> Ein grosses Problem beim Höhenbergsteigen (in Regionen über 5000 m) ist es,
> die Schuhe und Socken trockenzuhalten um bei den auftretenden tiefen
> Temperaturen (-25 Grad Celsius und darunter) Erfrierungen zu vermeiden.
> Daher verwendet man bei den Schuhe normalerweise Kunstoffschalen mit
> Innenschuhen deren Isolationsmaterial aus geschlossenzelligem Schaum
> besteht. Ein Eindringen von Wasser von aussen ist also nicht zu erwarten.
> Trotzdem werden die Socken (und auch evt. das Futter der Innenschuhe) durch
> die Schweissabgabe feucht. Da man über Nacht normalerweise keine Möglichkeit
> hat, Schuhe und Socken vernünftig zu trocknen, stellt dies ein grosses
> Problem dar. Daher wird versucht, durch wasserdampfundurchlässige
> Materialien zwischen Fuss und Socken ein feucht werden der Socken zu
> verhindern. Die einfachst und leider auch nicht sehr komfortable und
> dauerhafte Methode bestehat darin Plastiktüten über ein dünnes Paar Socken
> zu tragen. Diese bilden dann natürlich Falten und zerreissen sehr leicht.
> Daneben gibt es inzwischen einige Hersteller die wasserdichtes Material, wie
> zum Bespiel beschichtetes Nylon zu einer Art Socke (sogenannte
> Dampfsperrensocken oder Vapour Barrier Liner Socks) verarbeiten. Leider sind
> diese Materialien nicht dehnbar und die Nähte können zu Druckstellen führen.
> Es gibt auch dehnbare Materialen, bei denen eine Polyurethanfolie auf Gewebe
> laminiert wird. Auch dort gibt es Probleme mit der Passform und den Nähten.
>
> Jetzt kommt Latex ins Spiel. Durch eine Fernsehsendung wurde ich auf diese
> Material aufmerksam. Deshalb meine Frage: Ist es denkbar, eine Art
> massgeschneiderte Socke in der Art eines Latexhandschuhs aus Latex
> herzustellen, die den oben beschriebenen Zweck erfüllt? Ich könnte mir auch
> vorstellen, dass man eine dünne Socke auf dem Fuss einstreicht bis eine
> gewisse Schichtdicke erreicht ist und anschliessend eine zweite dünne Socke
> darüber zieht bevor das Latex getrocknent ist. Wenn dies möglich wäre, würde
> ich versuchen für den Eigengebrauch zwei bis vier Paar solcher Socken
> herzustellen. Welche Menge an Grundmaterial wäre hierfür notwendig?
>
> Vielen Dank für Ihre Hilfe bei dieser vielleicht etwas ungewöhnlichen
> Anfrage.
>
> B.N.
>
> PS Hier noch zwei links zu Herstellern, die die klassischen Socken anbieten,
> damit Sie nicht glauben ich will Sie auf den Arm nehmen :-)
> http://www.phdesigns.co.uk/vblsocks.html
> http://www.warmlite.com/vb_shirt.htm#anchor69453

Hallo Herr N.,
vielen Dank für Ihre hochinterressante Anfrage.
So wie Sie eine mögliche Lösung Ihres Problems beschreiben,sehe ich das auch,oder ähnlich:
Ich meine,es würde genügen ein dünne, über den Fuss gezogene Socke mit einigen Schichten Latex
zu bestreichen ohne eine zweite Socke vor der Trocknung überzuziehen.
Allerdings kann es sein, dass die zweite Socke wegen des zu erwartenden Abriebs doch nötig wird.
Vielleicht probieren Sie ja beide Varianten ?
Ich halte es für nicht ganz einfach eine zweite Socke faltenfrei über die
erste, eingestrichene zu ziehen.
Eine etwas aufwendigere Möglichkeit sehe ich darin einen Abguss der Füsse zu erstellen
(Füsse in Plastiktüten oder Kondomen damit die Zehen nicht einzeln abgeformt werden).
Danach müsste man Fuss-Positive giessen (z.B.: Gips, Glasfaserkunststoff) um diese dann mit einigen
Schichten Latex zu bestreichen. Es würden sich hierbei passgenaue Gummisocken ergeben.
Ich habe auch letztere Methode vorgeschlagen, da diese ermöglicht Gummisocken und Socken
getrennt bzw. leichter über Nacht zu trocknen.
Was allerdings die Abriebeigenschaften des Latex unter solch extremen Bedingungen betrifft, habe ich nur
unzureichend Vorstellung - das werden Sie selber testen müssen.
Der Latex sollte in jedem Fall mit Alterungsschutz versehen und besonders
ausgiebig (unter Hitze) getrocknet werden.
Unsere Mindestbestellmenge von 1 Liter reicht für Ihre Anwendung bei 4 Paar Socken vorraussichtlich aus.
Sollten Sie sich für eine Bestellung entschliessen, erinnern Sie uns bitte kurz an Ihren Verwendungszweck
wir werden dann Alterungsschutz beimischen.
Mit Freundlichen Grüssen,
XUR

14.

G. wrote:
> hallo beinander, ist das Flüssiglatex nur für dünne schichten geeignet, oder
> kann man auch skulptuten größener Ausmaßes giessen? wenn nicht, welchen
> Werkstoff gibt es mit ähnlichen Eigenschaften? WER KANN MIR WEITERHELFEN?
> mfg. G.

Hallo G.,
da Latex kein Zweikomponentensystem ist, sondern durch einfache Trocknung aushärtet,
kann man Latex nur in Schichten verarbeiten. Das heißt: z.B. eine Hohlform wird mit einer Menge
Latex gefüllt und geschwenkt, dann wird der Latex hinausgegossen und man lässt die
angelagerte Schicht trocknen.
Diesen Vorgang wiederholt man solange, bis die gewünschte Schichtdicke erreicht ist.
Den verbleibenden Innenraum könnte man z.B. mit Polyurethanschaum auffüllen.
Kompakte Formen kann man mit Zweikomponentensilikon relativ einfach herstellen.
Dieses Material gibt es mit den unterschiedlichsten Eigenschaften
(Elastizität, Hitzebeständigkeit...).
Leider ist es relativ teuer.
Hoffentlich konnte ich Dir weiterhelfen,
XUR

15.

P.S. wrote:
Bin sehr interessiert an Ihrer Latexmilch und an dem Kleidermalkasten. Habe aber eine Frage:
Wenn ich mein Modell (meine Frau) mit Latex und einem
Pinselschwämmchen anmale, verklebt dieses Schwämmchen denn nicht direkt?
Dann bekomme ich doch bestimmt eine grobe Struktur und evtl. verklebt das
Schwämmchen mit dem Kleidungsstück! Oder kann man auch mit den Fingern gut malen?
Bitte um Antwort! Vielen Dank! Gruß P.S.

Hallo P.S.,
Latex hat eine Konsistenz wie Vanillesauce und enthält 40% Wasser.
Das Wasser verzögert den Trocknungsprozess, deshalb kann ein Pinselschwämmchen für
ca. eine Schicht verwendet werden, bis sich an der Schwammoberfläche kleine
Klümpchen bilden die bei weiterer Verwendung Riefen auf der Latexoberfäche hinterlassen.
Ich selbst wechsle das Schwämmchen immer wenn ich diese Klümpchen störend bemerke.
Da der Kleidermalkasten 20 Schwämmchen enthält und ein Latexkleidungsstück ca. 5
Schichten benötigt reichen die Schwämmchen in jedem Fall für 4 Kleidungsstücke.
Nur ein eingetrocknetes Schwämmchen würde mit trockenem Latex verkleben
(so wie abgelüftetes Pattex mit Pattex)
Der Auftrag mit der Hand ist auch möglich, jedoch nicht so praktisch wie mit den Schwämmchen.
Ich hoffe Ihnen geholfen zu haben,
Schöne Grüße,
XUR

Zum Flüssiglatex-Shop

16.

H.H. wrote:
> Hallo mein Nameist H.H. und ich wollte mal fragen, ob das auch für Männer gillt,
oder es da was bestimmtes für Männer gibt!
>
> Bitte schreib zurück
>
> PS: Ich stehe total auf Latex und gibt es auch gratis Probeflaschen

Hallo H.,
klar geht das auch für Männer - bloß rasiert mußt du sein, sonst: Enthaarung !
Probeflaschen mit Latex gibt es leider nicht.
Nimm doch das "Superangebot" - das ist am günstigsten und falschmachen kannst Du auch nichts.
Schöne Grüße,
XUR

17.

E.W. wrote:
> Sehr geehrter Herr Schermons
>
> Vor einigen Tagen erhielt ich Ihr Paket mit dem Flüssiglatex. Nur leider
> zum Schrecken ist das ganze Oel auf dem Wege von Deutschland in die Schweiz
> ausgelaufen. Soviel ich noch feststellen konnte, war der Deckel nicht
> richtig verschlossen. Darf ich Sie um Ersatz bitten?
>
> Ich habe aber noch eine zusätzliche Frage, ich würde gern mit diesem
> Flüssiglatex einen Body machen ist das möglich? Wenn ja, auf was muss ich
> speziell achten?
>
> Vielen Dank im voraus für Ihre baldige Antwort.
>
> Mit freundlichen Grüssen
>
> E. W.

Hallo Frau W.,
Das mit dem Öl tut mir leid und ich werde sofort ein Ersatzfläschchen an Sie schicken,
natürlich kostenlos.
Wenn Sie einen Body aus Latex herstellen möchten, sollte der Schambereich rasiert sein.
Ausserdem ist eine besonders gründliche Trocknung bei jeder aufgetragenen Schicht im Bereich des
Schrittes zu beachten, weil hier der Körper besonders schwitzt.
Es besteht auch die Möglichkeit, das spätere Schrittelement vorzufertigen.
Dazu zeichnen Sie die gewünschte Form des sich später zwischen den Beinen befindlichen
Höschenteils auf eine glatte Fläche (Glas, Kunststoff) und bestreichen diese
vorgezeichnete Fläche mehrmals mit Latex (3 bis 5 Schichten). Diese Fläche kleben Sie mit etwas
Latex auf die nur minimal geölte Hautstelle ( ein waagerechter Strich jeweils vorne und hinten sollte genügen ).
Ölen Sie diese LatexFläche nicht ein !
Wenn Sie jetzt den Body mit Latex malen, verbindet sich das Schritteil mit dem frischen Latex :
Sie haben keine Trocknungsprobleme und wenn die Farbe stimmt, muss das
Schritteil nicht einmal mehr übermalt werden.
Hoffentlich konnte ich Ihnen helfen,
Schöne Grüße,
XUR

18.

E.W. wrote:
> Lieber Herr Schermons
>
> Vielen Dank für das Ersatz-Oel es ist heil angekommen.
>
> Obwohl ich ja noch keine Uebung habe, wurde mein Body voller Erfolg. Habe
> aber noch Fragen.
>
> Wenn ich zum Schluss den Body ja eingeölt habe, muss ich dieses wieder
> entfernen, wenn ich den Body ausbessern möchte?
>
> Nach wie vor hat das Latex einen strengen Geruch, wie kann ich das ändern?
>
> Wenn ich meinen Body waschen will, kann ich Waschpulver nehmen oder nicht?
> Muss das Wasser kalt sein?
>
> Sie sehen, Fragen über Fragen , ich freue mich auf Ihre baldige Antwort.
>
> Mit freundlichen Grüssen
> E. Weber

Hallo Frau W.,
zum Ausbessern reinigen Sie die betreffenden Stellen am besten gründlich mit Waschbenzin,
sonst würde der Latex nicht haften.
Meinen Sie den Ammoniakgeruch des flüssigen Latex ?
Wenn JA, dann stellen Sie bitte ein Gefäss mit dem Latex in ein heisses Wasserbad und
rühren das Latex solange bis der Geruch nachgelassen hat. Zum Erwärmen eignet
sich noch besser ein Mikrowellengerät. - Kurz erwärmen, dann rühren.
Zum Waschen empfehle ich warmes Wasser mit Geschirrspühlmittel. Nach dem
Trocknen wieder leicht einölen.
Generell verträgt Latex Temperaturen bis ca. 100 Grad C.
Wenn Sie die Haltbarkeit Ihres Latexkleides verbessern oder die Vulkanisation beschleunigen
möchten, hängen oder legen Sie das Kleidungsstück am besten in einen
ausreichend grossen Karton. Stecken Sie einen starken Fön in eine Runde Öffnung und erhitzen Sie
so das Kleid für ein bis drei Stunden. Es werden hier ca 80 Grad C erreicht.
Zum Verstärken der Kanten können Sie auf der Innenseite Gewebeband (Schrägband) einkleben
oder die Kanten nach innen umkleben.
Hoffentlich habe ich Ihnen weiterhelfen können,
schöne Grüsse,
XUR

19.

K.+S. wrote:
HILFE!!! wir sind zwei multimedia-design-studentinnen an der fh augsburg und haben uns die
wahnwitzige idee in den kopf gesetzt, das semesterthema "kostüm
als prothese" mit einen umarm-airbag umzusetzen. die ergebnisse der projektarbeit werden
nicht nur benotet, sondern auch im januar auf einer performance
vorgestellt, so dass das ding leider auch noch funktionieren muss...unser roh-konzept
haben wir an die email angehängt.da wir beide keinerlei erfahrung mit dem
material latex haben, uns aber sicher sind, dass dies die einzig wahre lösung ist, brauchen
wir nicht nur eine mehr oder weniger große menge flüssiglatex,
sondern wahrscheinlich auch etwas fachkundige unterstützung... hier unsere dringensten fragen:
1. ist das ganze überhaupt realisierbar oder sind wir total
verrückt?2. mit welcher menge latex müssen wir rechnen?3. wie tragen wir es auf,
damit die haut ziemlich dünn wird? (nich luftballon-dünn, aber auch nicht
kleidungs-dick...)4. können wir den latex-airbag luftdicht wieder zusammenfügen,
falls wir ihn auseinanderschneiden müssen, um ihn vom modell runterzukriegen
und wie? wir würden uns sehr freuen, wenn du dir die zeit nehmen würdest,
uns ein paar zeilchen zu schreiben und dir auf der performance bzw. in den
info-flyern natürlich auch die gebührende würdigung zukommen lassen... :)

Hallo K. und S.,
1. so verrückt finde ich persönlich Eure Idee nicht, dafür aber ziemlich witzig und ungewöhnlich.
Sowas lässt sich schon realisieren, ist aber - wie Ihr ja schon selber ahnt - mit einigem Aufwand verbunden.
2. Würde die Sache beim ersten Versuch optimal funktionieren dann würdet Ihr mit ca. 1/2 Liter Latex auskommen.
Wenn ich einen ganzen menschlichen Körper mit Latex bestreiche (ausser:Kopf ,Hände ,Füsse) benötige ich ca. 2 1/2 Liter.
Das ist dann allerdings dicker als Ihr das gerne hättet.
Ich würde Euch empfehlen ein paar Fehlversuche einzukalkulieren, da Euer Hauptproblem der gleichmässige Auftrag
des Latex sein wird.
3. Spritzpistole - den Latex mit destiliertem Wasser verdünnen. Jede Schicht gut trocknen - zum Schluss Talkumpuder.
Pappmachee und Fett finde ich nicht so gut. Besser Gipsbinden auf das Maschendrahtgerüst, dann noch 1 bis 2 cm Gips.
Gips kann man gut in Form schleifen und Latex lässt sich auf ihm optimal auftragen und ohne Trennmittel wieder abziehen
(zumindest bei den ersten Versuchen - später mit Talkum einreiben).
4. Die schöne Gipsform braucht Ihr eigentlich nicht zu zerstören da Ihr Latex ohnehin mit Flüssiglatex kleben könnt:
Klebeflächen mit Waschbenzin reinigen, beide Seiten mit Latex einstreichen, trocknen lassen und mit einer harten Rolle
fest zusammenpressen, Kanten mit Flüssiglatex verstreichen)
Wenn Euer Zuluftschlauch dick genug ist, kriegt Ihr den Latex vielleicht auch ohne Schnitt ab - vorher schonmal mit Druckluft
von der Form lösen - ist aber ein bischen Glücksache (übrigens als Faustregel: Latex dehnt sich bis zu 800-900% wenn er
richtig gut getrocknet
ist = 2 Tage bei Zimmertemperatug oder 1 Stunde bei 100 Grad - eine Stunde heiss Föhnen ist auch schon mal was / Form
erwärmen!
( Beim Erwärmen passiert übrigens die berühmte Vulkanisation)
Wenn man ihn dehnt, spührt man den Punkt an dem er sich nicht mehr dehnen will, dann ist Vorsicht geboten.
So das sind erstmal ein paar Grundlagen.
Ich empfehle Euch erstmal mit 2 Litern anzufangen, damit könnt Ihr ca 4 Versuche machen und dann wird das schon gehen.
Was fur ne Farbe habt Ihr Euch eigentlich vorgestellt - hautfarben ?
Fragt mich ruhig weiter wenn noch was ist.`
Schöne Grüsse,
XUR

20.

P.P. wrote:
Hallo,ich wollte mal anfragen, ob sie auch Rosa / Haut Farben Flüssig Latex besorgen könnten ?
Mit freundlichen grüßen,P.P.

Hallo P.P.,
Rosa Latex können Sie aus Rot und Weiss selber, nach Ihrem exakten Farbwunsch mischen.
Sollte Ihnen ein "mittleres" Rosa genügen, dann können wir dies selbstverständlich liefern.
Latex Hautfarben ist schon etwas schwieriger anzumischen.
Hier müssten wir für einen ebenfalls "mittleren" (Norm-) Hautton EUR 3,- pro Liter aufschlagen.
Für einen exakten Hautton nach Ihrer Vorgabe berechnen wir zzgl. EUR 10,- pro Liter.
Bei Mengen ab 5 Liter reduziert sich der Zuschlag hier auf EUR 5,- pro Liter.
Bei noch grösseren Mengen Latex fragen Sie bitte nochmals an.
Schöne Grüsse,
XUR

Zum Flüssiglatex-Shop

21.
 

M.+ F. wrote:
Guten Tag! Ich habe eine frage, ob sie uns helfen könnten! Wir haben in der Schule eine
Projektarbeit und meine Freundin und ich haben das Thema Latex gewählt.
Wir haben sehr viel Informationen über das gefunden und haben jetzt eine 9 Seitige Projektarbeit.
Jetzt müssen wir das noch mündlich vor der Schule vortragen,
das Problem ist jetzt. Wir machen ein Experiment, leider haben wir kein Latex (flüssig).
Wir möchten nur eine Farbe und das währe schwarz. Jetzt haben wir
gedacht sie könnten uns einwenig Latex schicken, für unser Projekt.
Das währe total nett von ihnen. Leider kommen wir aus der Schweiz. Vielleich haben sie
noch eine Idee was wir sonst noch machen könnten. Wir würden auch etwas zahlen,
einfach nicht über DM 50.
Mit freundlichen Grüssen M. und F.,
 

Hallo M., hallo F.,
natürlich könnte ich mir vorstellen Euch zu unterstützen.
Die Basis für diese Unterstützung könnte Vertrauen sein, das geht so:
Die Portokosten in die Schweiz incl. Nachnahmegebühr betragen ca. DM 45,-
Für einen Liter Latex verlange ich DM 49,-
Macht zusammen DM 94,-
Ihr wollt nur DM 50,- investieren
Nun gut
Jetzt gibt es zwei Möglichkeiten:
Entweder Ihr vertraut mit oder ich vertraue Euch
A. Ihr überweist mir DM 50,- und ich schicke Euch 1 Liter Latex
(meine Versandkosten sind dann DM 15,- und die schenke ich Euch auch noch)
B. Ich schicke Euch den Latex und hoffe, dass Ihr mir das Geld überweist (DM 50,-)
Überlegt Euch das mal.
Ansonsten würde ich gerne ein bischen mehr über Euer Projekt erfahren.
- in welcher Klasse seid Ihr ?
- auf was für einer Schule ?
- um welche Themen kreist Euer Projekt (Ihr braucht mir keine Geheimnisse zu verraten) ?
- was wollt Ihr mit dem Latex machen ?
Schöne Grüsse,
XUR

22.

M.+ F. wrote:
Guten Tag! Wir haben uns sehr gefreut! Zuerst danke das sie, so viel vertrauen zu uns haben!
Wir finden das sehr nett von euch das sie uns unterstützen. Ihr
zwei Möglichkeiten haben uns sehr gefallen, doch haben wir jetzt noch eine frage!
Bei A schenken sie uns die Versandkosten und bei B nicht, haben wir das
richtig verstanden! Wir möchten das noch wissen! Dann werden wir wieder Bescheid geben.
Aber wir werden 100% DM 50.-- überweisen. Bei der Bestellung die
ja noch nicht bekannt ist, einfach einen Einzahlungsschein beilegen.
Wir sind in der 10 Klasse und machen ein zwischen Jahr BFF. In unserem Projekt haben wir
verschiedene Themen z.B Herkunft, Erfinder, Geschichte, Farbe, Produkt, Allergien,
Herstellung, Anwendung und natürlich sie als Designer!!!! Mit dem Latex
machen wir etwas vor der Klasse, leider wissen wir noch nicht so recht
was es genau werden soll. Wir freuen uns auf Ihre Antwort Mit freundlichen Grüssen
M.& F.

Hallo M., hallo F.,
also wenn Ihr noch nicht wisst, was Ihr vor der Klasse machen sollt, dann hätte ich da schon eine Idee:
Meint Ihr , Ihr kriegt es fertig einen von Eueren Jungs zu überreden sich vor der Klasse mit Latex anmalen zu lassen
( natürlich nur den Oberkörper ) ?
Ihr könntet abwechselnd malen und fönen und würdet ca. 1/2 Stunde brauchen.
Wenn Ihr gleich einen Reissverschluss mit einarbeitet könnt Ihr Ihm dann das Latexshirt auch noch vor der Klasse
ausziehen.
Wenn das für Eure Lehrer ok ist ?!?
Ich würde das Ganze mit einem "Superset" (siehe meine homepage - Superangebot) sponsern.
Das heisst : Ich schicke Euch so ein Set und Ihr überweist mir DM 50,- incl. Versandkosten.
Bedingung wäre nur, dass Ihr mir ein paar Fotos von Eurer Aktion schickt .
In dem Set ist eine Anleitung und ein Video und genügend Latex, dass Ihr vorher schon mal einen Versuch machen könnt.
Na, was meint Ihr ?
Schöne Grüsse,
XUR

23.

M.+ F. wrote:
Guten Tag! Wir finden das eine gute Idee! Bitte senden sie uns so schnell wie möglich das Set.
Sobald wir das Packet erhalten haben, werden wir Ihnen das Geld
überweisen. 100%! Wenn wir den Vortrag gemacht haben werden wir Ihnen die Fotos schicken.
Bitte Einzahlungsschein beilegen!
Mit freundlichen Grüssen
M.& F.

Hallo M., hallo F.,
eben habe ich Eure Bestellung verschickt !
Es sollte etwa 3-4 Tage dauern bis es bei Euch ankommt.
Mit Zahlscheinen kenne ich mich in der Schweiz nicht aus, deshalb gebe ich Euch meine Bankverbindung:
Michael Schermons
Postbank Berlin
Bankleitzahl : 10010010
Kontonummer :
Schöne Grüsse und viel Spass,
XUR - Michael Schermons

24.

S. wrote:
> Ich bin nach lagem Suchen auf Eure Page gestossen, und könnte mir denken das
> Ihr mir weiterhelfen könnt! Ich habe mir aus Purweichschaum (mit
> Metallskelett) eine Puppe bestellt die ich weiter "tunen" möchte,und zwar
> mit Latex oder Kautschuck. Die Doll soll eine Latexhaut bekommen. So nun zu
> meinen Fragen. Kann man überhaupt eine Latexschicht auf Purweichschaum
> auftragen, oder würde das Latex einfach nur einziehen wie in einen Schwamm?
> Wie strapazierfähig ist das Latex? Die Farbe des Latex sollte Hautfarben
> sein was aber glaube ich das kleinste Problem wäre. :) Die Doll ist 1.65
> Meter groß und soll eine Latexschicht von ca. 0.5 cm bekommen. Wieviel Latex
> ist dafür notwendig?
> Damit die Haut schön glatt wird muß ich es aufbrushen oder gibt es auch
> andere Möglichkeiten? So das wäre es zuerst! Ich würde mich sehr um eine
> Rückantwort freuen!
Gruß S.
>

Hallo S.,
hört sich ja nach einem interessanten Projekt an...
Da ich nicht genau weiss wie die Oberfläche Deiner Puppe beschaffen ist (wie
glatt ,wie rauh ,wie saugfähig)
und da Polyurethanschaum in unterschiedlichsten Qualitäten auf dem Markt ist,
kann ich erstmal nur mutmaßen:
- Wenn der Schaum erstmal eine Schicht (mehr oder weniger) aufsaugt, ist das
garnicht so schlecht, denn
nach dem Trocknen dieser Schicht wird kein weiterer Latex in das Material
eindringen - ausserdem verbindet
sich so die neue Haut mit der Schaumoberfläche.
- sollte die Oberfläche nicht saugfähig sein, entsteht quasi ein
Ganzkörperanzug für die Puppe.
- Latex ist an sich sehr strapazierfähig er verträgt nur kein Ozon und kein
UV-Licht.
als Schutz sollte deshalb immer ein dünner Silikonölfilm auf dem Latex sein.
- Hautfarbenen Latex kann ich Dir natürlich anmischen ("Normton" zzgl. DM 5.-
pro Liter, nach Vorlage zzgl,- DM 20,- pro Liter)
- 5 mm halte ich persönlich für ziemlich dick, aber Du wirst Dir schon Deine
Gedanken gemacht haben...
1 Liter Latex ergibt eine Fläche von 1 Quadratmeter bei einer Dicke von 0,6 mm
- d.h. Du brauchst 8 Liter
für einen Quadratmeter bei einer Dicke von ca. 5 mm.
Der Menschliche Körper hat ca. 2 Quadratmeter, also brauchst Du 16 Liter Latex
( da könnte ich Dir im Preis schon wieder
entgegenkommen...).
- Ich glaube aber, dass eine Schicht von 1 bis 2 mm auf jeden Fall dick genug
sein sollte, d.h. 5 Liter sollten erstmal reichen
- Aufsprühen ist sicherlich die beste Möglichkeit, allerdings solltest Du
unbedingt ein paar Vorversuche machen .
Ich hoffe, dass ich Dir ein bischen weiterhelfen konnte,
schöne Grüsse,
XUR

25.

S. wrote:
> Erst einmal vielen Dank für Deine schnelle Antwort!
> Du hast recht 5mm sind zuviel 1-2mm wären da wohl angebrachter! Der Pur
> Weichschaum ist saugfähig konnte ich aber nur mit Wasser testen! Die
> Oberfläche ist verhältnissmäßig glatt! Wenn Du meinst ich käme mit 5 Litern
> aus möchte ich sie bestellen! Ich schicke Dir mal ein Bild der Doll, bitte
> orentiere Dich an der Brust der Doll da diese aus Cyberskin sind, und etwas
> dunkler als die Oberfläche der Doll (Farbmischung)! Falls alles soweit Okay
> ist schicke ich Dir in der nächsten mail meine Adresse, zwecks Bestellung!
> Die Lieferung erfolgt doch per Nachnahme oder?
> Gruß S.

OK !
Das mit dem Foto war eine gute Idee !
Wegen des Farbtons bin ich mir aber noch nicht so sicher, ob ich den anhand Deines Fotos
so hinkriege - Du weisst ja, dass Farben auf anderen Computern und Browsern
und Systemen gerne mal etwas anders aussehen.
Wenn Du einen Scanner hast, könntest Du ja vielleicht die Brust der Puppe
direkt abscannen und wenn Du noch eine Camel-Schachtel dazulegst, hab ich gleich so was wie eine
Kalibrierungshilfe ( Camel wegen der Gelb- und Brauntöne - ich hoffe Du bist Raucher, obwohl ich
es Dir nicht wirklich wünsche...)
Auf jeden Fall brauche ich eine Nahaufnahme zusammen mit einer Vergleichsfarbe.
Vielleicht fällt Dir auch noch was anderes ein, was ich hier im Supermarkt bekomme.
Wenn das mt dem Scannen klappt, schick mir doch auch ein Bild von der übrigen Haut der Puppe,
vielleicht fällt mir zu der Oberfläche noch was ein.
Lieferung erfolgt per Nachnahme.
Bis denn dann,
XUR

Zum Flüssiglatex-Shop

26.

S wrote:
Erst eimal wünsch ich Dir ein frohes neues Jahr!
Ich hmit welchem Mittel habe alles versucht scannen war das reine Chaos,
konnte auch keine Photos machen, da die Digicam nicht vor Ort ist! Ich weiß
das gesendete Bilder auf den einzelnen Rechnern immer unterschiedlich
aussehen, aber starte noch einmal nen Versuch! Der dunkele Bereich der Wange
der Lady auf dem JPG ist genau der Ton den ich brauche (ist die Seite wo das
Auge erkennbar ist)! Ich weiß ich machs Dir nicht leicht, wenns nicht geht
muß ich mir etwas anderes einfallen lassen! Das Du Dir Gedanken über etwaige
Alternativen der "Haut" machst, finde ich total prall! Das einzige was noch
gehen würde wäre Cyberskin! Ist aber zur Zeit zu teuer, und zu aufwendig da
man Cyberskin nur gießen kann! Habe schon Tests durchgeführt. Daher bleibe
ich doch für das Erste beim Latex!
Du könntest mir noch sagen mit welchem Mittel ich die Spritzpistole säubern
kann! Da die Düse wohl nach jedem Auftragen einer Latexschicht gesäubert
werden muß! Danke im Vorraus schon einmal für Deine Hilfe!
Bis denn S.
 

Hi
Dir wünsch ich auch ein schönes neues Jahr!
Danke für das Foto - ich hab jetzt mal aus der Wange einen senkrechten Streifen rausgeschnitten
und ihn in mehrere Farbstufen zerlegt
A = Original
B = Zerlegung
C = Farbauszug
Das hab ich gemacht um zu zeigen, aus wievielen Farbabstufungen sich die Hautfarbe der Wange
zusammensetzt.
Jetzt kannst Du Dich für eine dieser Farben entscheiden - ich werde mein bestes tun, so nah wie möglich an`s
Original ranzukommen.
Hier noch eine Idee:
Ich könnte Dir den größten Teil des Latex in einem mittleren Ton einfärben und den Rest jeweils in
einem helleren und einem dunkleren Ton, dann könntest Du den Hautton noch an verschedenen
Stellen mit der letzten Sprühschicht varriieren.
Flüssiglatex ist wasserverdünnbar - am besten mit destilliertem Wasser.
Die Sprühpistole bereite ich immer vor, indem ich etwas Spüliwasser durchpuste - dann verstopft sie nicht so schnell.
Auch sollte man den Latex vor dem Sprühen durch einen Nylonstrumpf filtern.
Ist sie verstopft, hilft meist nur Popeln (das geht aber ganz gut).
Essig kann auch etwas helfen.
Wenn alle Stricke reissen, hilft Waschbenzin, das löst getrockneten Latex auf.
Hier müsste jetzt das jpeg kommen:
Schöne Grüsse,
XUR

27.

S. wrote:
> Danke für Deine große Mühe die Du Dir mit mir gegeben hast!
> Ich möchte nun 5 (fünf) Liter Latex bei Dir bestellen! Ich schicke Dir Deine
> Farbtabelle zurück! Spalte C mit dem Kreuz, in dem Farbton möchte ich den
> Latex gemischt haben! Zwei Fragen noch. Soll ich immer warten bis eine
> Schicht Latex völlig durchgetrockned ist? Zum brushen wollte ich eine 2,5er
> Düse verwenden ist das O.K.? Bitte teile mir noch den Gesamtpreis meiner
> Bestellung mit! Ich hoffe ja das diese mail als Bestellung gilt!
> Meine Adresse lautet:
 

Hallo A.,
der Latex sollte unbedingt trocken sein, bevor Du die nächste Schicht aufträgst!
Mit einem Fön kannst Du das gut beschleunigen.
Daß er trocken genug ist, siehst Du an der Farbveränderung:
der feuchte Latex ist deutlich heller als der getrocknete.
Mir scheint eine 2,5er Düse etwas groß.
Ich benütze eine 0,7er aber eine 1,2er ist sicherlich auch noch ok.
Wichtig ist, mit hohem Druck (wenn möglich 8 Bar) und viel Luft zu arbeiten -
die Sprühnebeltröpfchen sollen ruhig in der Luft schon etwas Wasser verlieren
(jedoch nicht zu viel, sonst erhäst Du eine "samtartige" Oberfäche)
und der Auftrag pro Schicht sollte dünn sein, damit er nicht läuft.
Der End-Preis ist Euro 160,- incl. MwSt und Versandkosten (Nachnahme) für 5
Liter.
Deine Mail sehe ich als Bestellung an und werde den Latex am Freitag 11.1.2002
verschicken.
Du bekommst dann noch eine Bestätigungsmail.
Danke für Deine Bestellung !
Schöne Grüße,
XUR

İ

28.

J.B. wrote:
> Hallo Michael,
>
> 1. bei Ihnen im Shop gibt es ja schon einige Farben, aber wenn man eine
> andere Farbe möchte, ist es dann möglich, transparentes Latex zu
> färben, z.B. mit Pigmenten aus dem Farbenhandel?
>
> 2. lässt sich so auch metallic oder rauchfarben-transparentes Latex
> herstellen?
>
> 3. lassen sich auch dauerhafte Kleidungsstücke z.B. von einer
> Körperform,
> z.B. in Gips erstellen. Ist es möglich, die Kleidung in einer Qualität
> von normalen Latexbahnen zu erstellen, d.h. haltbarer als die üblichen
> getauchten Latex-Sachen?
>
> MfG. J.B.
 

Hallo J.,
1. Pigmente aus dem Farbenhandel sind nur bedingt geeignet,d.h. manche
tun`s und manche nicht.
Der Latex kann sofort gerinnen, später brüchig oder schleimig werden es
gibt aber auch Pigmente
die funktionieren. Ich selbst habe es aufgegeben nach billigen
Alternativen zu suchen und verwende
Spezialpigment das ich nur in größeren Mengen beziehen kann (1KG ca. 120 Euro).
Angeblich funktionieren auch die kleinen Abtönfarbfläschchen für
Dispersionsfarben
- habe ich aber noch nicht probiert weil mich das noch teurer käme.
2. Metallic ist ein Problem, da Latex Metalle, vor allem unedle Metalle
nicht verträgt (besonders Kupfer welches man
als "Latexgift" bezeichnet). Ich behelfe mir mit kunststoffkaschiertem Flitterpulver.
Rauchfarben-transparent kann man dagegen einfach durch Zugabe einer
geringen Menge Schwarz
zu dem ansich transparenten Latex erzielen. Mein schwarzer Latex ist
ohnehin erst nach Auftrag von 2 bis 3 Schichten
vollkommen deckend, da ein zu hoher Pigmentanteil die Lagerstabilität
beeinträchtigen würde.
3. Für besonders dauerhaften Latex (mein Latex ist ohnehin schon sehr
dauerhaft) habe ich noch die Möglichkeit
Alterungsschutzmittel hinzuzufügen. Ansonsten empfielt es sich:
- Das Material nach dem Trocknen 1 Stunde bei 100 Grad C oder 3 Stunden
bei ca. 80 Grad C zu erhitzen, was die
Vulkanisation verbessert
- Das Material einen Tag lang zu wässern (Chlorwasser)
- Das Material durch einen Silikonölfilm gegen Ozon, Sauerstoff und
UV-Licht zu schützen.
- Kanten durch Umkleben oder durch Aufkleben von Gewebeband zu verstärken
Der Tauchvorgang ist weitaus schwieriger als man sich das gewöhnlich
vorstellt.
Das Hauptproblem ist es eine gleichmäßige Dicke ohne Verunreinigungen oder
Lufteinschlüsse zu erzielen
was dann zu "Sollbruchstellen" führt.
Es gibt aber noch einige andere Verfahren zur Haltbarmachung, die jedoch
von der Industrie aus verständlichen Gründen meistens nicht verraten werden.
Gips ist für Latexformen besonders gut geeignet.
Die Kleidungsstücke, die aus meinem Latex nach meinem Verfahren
hergestellt werden, sind bei sachgemäßer
Herstellung und Pflege mehrere Jahre haltbar.
Hoffentlich konnte ich Dir helfen,
schöne Grüße,
XUR

29.

A.B. wrote:
> Hallo,
> ich bin durch Zufall auf diese Seite geraten. Ich finde das Konzept sehr
> interessant, ich trage mich schon seit einiger Zeit mit dem Gedanken so
> etwas in
> Braunschweig aufzuziehen.
> Vielleicht ergeben sich ja hier Möglichkeiten einer Zusammenarbeit.
> Ich arbeite schon länger im Bereich Airbrush und Körperbemalung.
>
> Ich würde mich über eine Antwort freuen,
> A.B.

Hallo Uwe,
gegen eine Zusammenarbeit wäre nichts einzuwenden !
Da Du noch keinen konkreten Vorschlag gemacht hast, schicke ich Dir erstmal
mein Angebotspaket für Händler:
mein Angebot sieht so aus:

3 Superangebote + 2 Kleidermalkästen + 20 Halblieterflaschen Latex
für Euro 463,- zzgl.Mwst.(16%=Euro 74,-) = Euro 537,-
das heißt:
Ein Superangebot kostet Dich Euro 35,28 - Du kannst es für Euro 71,- verkaufen.
Ein Kleidermalkasten kostet Dich Euro 60,84 - Du kannst es für Euro 122,20 verkaufen.
Ein halber Liter (in der Flasche) kostet Dich Euro 11,76 -Du kannst ihn für Euro 25,05 verkaufen.
Dein Bruttogewinn beläuft sich dann auf Euro 465,28.

Vielleicht hast Du ja noch andere Ideen für eine Zusammenarbeit, da ich ja
so gut wie nichts von Dir weiß,
kann ich Dir erstmal keinen anderen Vorschlag machen, bin aber generell
offen für alles Mögliche.
Schöne Grüße,
XUR

30.

F. wrote:
> Hallo Meister,
> ich habe deine Web-Side gelesen.
> Frage.
> Ich habe von meinem besten Teil einen Gipsabdruck gemacht.
> Kann ich mit deinem Material einen Original-Dildo (als Geschenk )
> herstellen.
> Bitte gib mir eine baldige Antwort da ich dann bestellen müßte.
> Der Geburtstag naht.
>
> Danke
>
> F.

Hallo F.,
das mit dem Dildo sollte funktionieren.
Es ist aber beim Giessen zu berücksichtigen, daß der Flüssiglatex 40% Wasser enthält.
D.h. um Schrumpfung zu vermeiden solltest Du in Schichten arbeiten.
Gips nimmt Wasser erstmal gut auf, deshalb kannst Du die Form mit Latex
füllen und ein paar Stunden
stehenlassen, bis die Latexpartikel an der Wandung eine erste Schicht gebildet haben.
Den flüssigen Kern giesst Du dann wieder aus der Form und lässt diese
erste Schicht trocknen. Dann kommt die zweite Schicht usw. ...
Wenn Du - sagen wir mal - ab der 3. - 4. Schicht einen Füllstoff (z.B.
Kreide) in den Latex einrührst,
erhältst Du dickere Schichten und diese LatexMischung schrumpft weniger.
.
Den schliesslich verbleibenden Hohlraum kannst Du dann einfach auffüllen
und trocknen lassen,
das wird allerdings ein paar Tage dauern, weil das Wasser ja nur nach oben verdunsten kann.
Vielleicht füllst Du den Hohlraum besser mit einem Schlauch o. Ä.
( Idee: ... einem handelsüblichen Vibrator ?!!! ).
Schöne Grüße,
XUR

31.
 

K. wrote:
möchte einen gibsabdruck mit latex oder gummi ausgiesen.
meine frage welches material und wo käuflich?
im vorraus schon mal danke!

Hallo Herr K.,
Latex , Gummi und Kautschuk sind im im Wesentlichen das Selbe.
Allerdings gibt es tausende unterschiedliche Qualitäten.
Es gibt synthetische und natürliche Latices.
Je nach Anwendung haben sie unterschiedliche Eigenschaften.
Flüssigen Naturlatex können Sie bei uns bestellen : www.latexkunst.de (siehe Shop)
Was möchten Sie herstellen ?
Schöne Grüße, XUR

32.

K. wrote:
hallo und danke für die prompte antwort ich möchte den gipsabdruck von einem penis ausgiessen.
dieser solte flexibel sein und möglichs fleischfarben
 

Hallo Herr K,
am einfachsten wäre Zweikomponenten-Silikonkautschuk, allerdings ist zu beachten,
daß die Qualität ,die man im Bastlergeschäft findet nicht zur Verwendung als Dildo geeignet ist,
da bei der Vulkanisation giftige Stoffe verbleiben.
Es gibt zahntechnische Qualitäten (-> zahntechnischer Laborbedarf) die aber teuer und nicht sehr
reißfest sind.
Der von mir angebotene Flüssiglatex ist generell geeignet, schrumpft aber bei der Trocknung und Vulkanisation
um insgesamt ca 1,5%. Deshalb wäre es nötig den geschrumften Giessling ein zweites Mal in die etwas mit Latex gefüllte
Form zu stecken, damit der Größenunterschied durch Anlagerung einer zusätzlichen Außenschicht
ausgeglichen wird.
Für fleischfarbenen Latex muß ich leider einen Aufpreis von 5 Euro verlangen, da der von Ihnen gewünschte
Farbton erst angemischt werden muß.
Flexibilität und Haltbarkeit wird auf jeden Fall gegeben sein wenn ausschliesslich fettfreie Gleitmittel verwendet werden.
Schöne Grüße,
XUR
 

Wenn Sie jetzt noch Fragen haben, dann schicken Sie mir doch einfach auch eine Mail !

Mail Formular

Zur Startseite: www.LATEXKUNST.de
Zum Flüssiglatex-Shop
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Home

Agenturen Biographie Latex-Couture FAQ Intro Kontakt Latex-Kostuem Latex-Performance Presse

LatexShop Kleidermalkasten FluessigLatex Latex-Superangebot Latex TV Werbung mit Latex XUR-LatexKleid

Sprache auswählen

Mail
 
 
 

Home

Agencies Biographiy Latex Couture FAQ Intro Contact Latex Costume Latex Performance Press

LatexShop PaintBox-Pro Liquid Latex Liquid Clothes Set Latex TV Latex-Advertisement XUR-Liquid-Latex-Dress

Choose Country

Mail